Kitaplätze nur bei vollständiger Impfung

So die Forderung des Verbandes der Kinder- und Jugendärzte. so begrüssenswert die Forderung nach einem vernünftigen Impfstatus der Kinder zur Infektionsprophylaxe ja sein mag, aber eine Zwangsmaßnahme daraus machen? Vielleicht wäre es heilsamer, wenn Eltern ungeimpfter Kinder die dann eventuell eintretenden Infektionsfolgen, z.B. einer Hirnhautentzündung o.ä. nach Masern, selber tragen dürften? Schon schlimm genug, dass im englischsprachigen Raum die Röteln bereits „German-Measles“ genannt werden. Gibt es demnächst auch den German-Cough, da kaum Pertussis geimpft oder die German Polio, da in Deutschland kaum 60% gegen Kinderlähmung geimpft sind?

Über eine Million Frühgeborene

stirbt aufgrund von mangelhafter Versorgung jährlich. Der gößte Anteil davon in den Entwicklungsländern, in denen nicht einmal eine Grundversorgung der Kinder gwährleistet werden kann.  Die Organisation „Save the Children“ hat in einem Report Daten und Fakten auch für die entwickleten Länder zusammengestellt.

Wie allerdings die Rate an extremen Frühgeburten mit derjenigen von späteren Frühgeburten und den damit zusammenhängenden Überlebensquoten vergleichbar sein soll, erscheint mir unverständlich. Es ist erheblich mehr Aufwand zu betreiben um eine 25. Woche zu päppeln, als eine 32. Woche.

Thrombosen durch eine Pille erhöht?

Bayer stehen in den USA harte Zeite bevor, nachdem tausende Klagen wegen der Einnahme von Drospirenon- haltigen Pillen auf den Konzern zukommen. Das es unter der Einnahme einer Anti-Baby-Pille zu einer Erhöhung von Thrombosen kommt ist seit jahrzehnten bekannt. Unter den Pillen mit diesem Wirkstoff scheint die Anzahl nochmals erhöht zu sein. Da bislang die Warnung nicht vorhanden war (wurde von der FDA erst im letzten Jahr verlangt), stehen im klagefreudigen Land massenhaft Klagen gegen Bayer an.

In Deutschland machen diese Pillen einen erheblichen Anteil in der Versorgung von Frauen mit einem Verhütungsmittel aus.