Schwangerschaft mit 40

Wenn sich Paare über 40 Gedanken über eine (erneute) Schwangerschaft machen, denken diese als erstes an Fehlbildungen, Chromosomenstörungen, dabei namentlich oft an Down Syndrom (Trisomie21). Es sind eigentlich vor dem Start ganz andere Dinge zu bedenken oder mit ins Kalkül zu ziehen, welche sehr belastend sein können. Hier ein kleiner Exkurs, welche Überlegungen bei dieser Gruppe von Paaren wichtig ist. „Schwangerschaft mit 40“ weiterlesen

Wie verunsichere ich Schwangere?

Momentan macht ein Bericht die Runde, welche aus dem European Journal of Psychiatry stammt. In dem wird eindringlich vor der Einnahme von Paracetamol in der Schwangerschaft gewarnt.

Warum? Weil die Autoren aus dieser Studie, welche über 750 Schwangere untersucht hatte, zu dem Schluss kommen, dass es besonders bei Mädchen bei Einnahme von Paracetamol in der Frühschwangerschaft zu einer Sprachverzögerung bis zum 30. Lebensmonat kommt.

Erstaunlicherweise soll dieses bei Jungs nicht der Fall sein, diese haben bei vergleichbarem Alter bereits typischerweise eine Sprachverzögerung.

Von Experten wird diese Studie stark kritisiert, da sie methodische Mängel aufweist, die diese Rückschlüsse nicht zuließen. Nichts desto trotz ist es so, dass jede Medikamenteneinname, auch Paracetamol, in der Schwangerschaft nach Möglichkeit vermieden werden sollte.